Aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung des BGH zum Steuerstrafrecht

23. Juli 2021 13:30 Uhr bis 19:00 Uhr | Online-Seminar über Zoom

Das Seminar wird online über „Zoom“ abgehalten. Zoom ermöglicht eine interaktive Durchführung des Seminars. Die Veranstaltung wird auch in dieser Form von der Rechtsanwaltskammer als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. Es handelt sich um eine Echtzeit-Veranstaltung, eine Aufzeichnung findet nicht statt.
Vor der Veranstaltung erhalten Sie per E-Mail einen Einladungslink, mit dem Sie dem Zoom-Meeting beitreten können. Das Manuskript wird Ihnen vor der Veranstaltung ebenfalls per E-Mail zugeschickt. Nach der Veranstaltung erhalten Sie die Teilnahmebescheinigung per Post.

Anerkennung gem. § 15 FAO: Steuerrecht, Strafrecht

Referentin: Dr. Sabine Grommes

In der Blockveranstaltung sollen neben diversen Gesetzesneuerungen (z.B. im Bereich der Konsignationslager und des § 376 AO) die wichtigsten Entscheidungen des Bundesgerichtshofs der letzten Jahre in ihrem strafrechtlichen und steuerrechtlichen Kontext erörtert werden, wobei Themen u.a. sein sollen der Umsatzsteuerbetrug inkl. des Kompensationsverbots und der neuen Regelung des § 25f UStG, die Anforderungen an eine wirksame Selbstanzeige sowie die neuesten Entscheidungen des Bundesgerichtshofs im Bereich der Strafzumessung und zu den Konkurrenzen. Außerdem wird die Einziehung im Steuerstrafverfahren sowie das Thema „Steuerstrafrecht in Coronazeiten“, inklusive der Problematik des Subventionsbetrugs im Hinblick auf Coronasoforthilfen, beleuchtet.

Hinweis zu § 15 FAO: Das Seminar umfasst 5 Zeitstunden. Eine Teilnahmebescheinigung wird erteilt.

Teilnahmegebühr: 150,- € (einschließlich Seminarunterlagen)

Online-Anmeldung hier<https://www.fau.de/patente-gruendung-wissenstransfer/weiterbildung/anmeldeformular-fuer-seminare-des-instituts-fuer-anwaltsrecht/?seminar=Aktuelle%20Entwicklungen%20in%20der%20Rechtsprechung%20des%20BGH%20zum%20Steuerstrafrecht&termin=23.07.2021&ort=online>