Zertifikatslehrgänge – Medizinprodukterecht & Medical Device Regulation

Die technischen Grundlagen zur Entwicklung von Medizintechnischen Produkten zu kennen, ist in jedem Fall ein wesentliches Qualifikationsmerkmal eines Medizintechnikers. Wer allerdings einen Schritt weiter gehen und ein neu entwickeltes Produkt in den Markt bringen möchte, oder allgemein in der Industrie einen Beitrag zur Produktentwicklung leisten will, kommt allein mit seinen technischen Fachkompetenzen nicht weit. Ein Medizinprodukt unterliegt während des gesamten Produktlebenszyklus gesetzlichen Anforderungen. Für eine erfolgreiche, wettbewerbstaugliche Produktentwicklung, welche die Marktzulassung garantieren soll, sind Grundkenntnisse über die gesetzlichen Vorgaben daher unerlässlich.

Das Zentralinstitut für Medizintechnik (ZiMT) bietet Ihnen nun die Möglichkeit, Ihr Wissen über die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu erweitern. Dafür wird Ihnen zum einen das „Medizinprodukterecht (MPR)“-Seminar auf deutsch und zum anderen das „Medical Device Regulation (MDR)“-Seminar angeboten.

Ziele der Lehrgänge:

  • Die beiden Zertifikatslehrgänge bieten die Kombination von Wissensgewinn im universitären Umfeld mit Seminarcharakter und der Möglichkeit, Kontakte zu Studierenden als zukünftige Fachkräfte zu knüpfen.
  • Sie lernen den gesetzlichen Rahmen für Produkte der Medizintechnik kennen.
  • Sie verstehen die Bedingungen, Zusammenhänge und Abhängigkeiten zwischen entsprechenden Richtlinien, Gesetzen und Normen.
  • Sie werden in die Lage versetzt, erfolgreich und zeitgerecht notwendige Maßnahmen zur Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zu ergreifen.
Auf einen Blick
  • Aufbau der Lehrgänge
    • Die Zertifikatslehrgänge setzen sich jeweils aus 10 verschiedenen Seminartagen zusammen, die Prüfungen werden separat abgelegt.
    • Der Besuch aller Veranstaltungen muss innerhalb von zwei Jahren erfolgen.
    • Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie ein Zertifikat der FAU.
    • Der Besuch einzelner Seminartage ist auch ohne Prüfung möglich.
    • Die Seminartage setzen sich aus Fachvortrag und Praxisteilen, z.B. Gruppenarbeiten zusammen.